Feb

23

2009

Aktuelles Attentat in Kairo berechtigt nicht zu kostenlosen Stornierungen von Reisen nach Ägypten

Abgelegt in Ägypten

Durch den Bombenanschlag in der Altstadt von Kairo am gestrigen Abend ergibt sich für Urlauber kein automatischer Anspruch auf eine kostenlose Umbuchung oder gar Stornierung der Reise. Um einen solchen Anspruch zu rechtfertigen, müsse eine erhebliche Erschwerung und Beeinträchtigung der Urlaubsreisen vorliegen. Dies sei durch diesen Sprengstoffanschlag nicht der Fall.

Da die meisten Urlauber ihren Ägyptenaufenthalt beim Badeurlaub am Roten Meer verbringen, bestünde für die Urlauber keine außergewöhnliche Gefahr – außer den Gefahren, auf die das Auswärtige Amt sowieso schon hinweist – die Aufnahme des Bombenanschlags in die Sicherheitshinweise hat anscheinend darauf keinen Einfluss. Eine direkte Warnung vor Ägyptenreisen, die explizit auf diesem aktuellen Attentat basiert, liegt nicht vor. Manche Reiseanbieter sagen zumindest Ausflüge zum Khan-el-Khalili-Basar in Kairo – dem Tatort des gestrigen Attentats – ab. Die meisten Reiseveranstalter, die die Ausflüge zu dem bei Touristen beliebten Basar nicht aus dem Programm streichen, bieten den Urlaubern, die einen solchen Ausflug vor Ort oder bei der Urlaubsplanung gebucht haben, zumindest die Möglichkeit, auf diese Teilnahme kostenfrei zu verzichten.
Trotz des erneuten Anschlags auf Touristen und den Warnungen des Auswärtigen Amtes scheinen die Zahlen der Urlauber in Ägypten und auch in Kairo konstant zu bleiben.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: