Feb

23

2009

Reisewarnungen für Ägypten und Urlaubserlebnisse aus dem Jahr 1996

Abgelegt in Ägypten

Mit dem aktuellen Hinweis von heute rät das Auswärtige Amt dringend ab, in die Wüstengebiete im Südwesten Ägyptens zu reisen. Im September letzten Jahres war in dieser Region eine Reisegruppe entführt worden, zu der auch 5 Deutsche gehörten. In den Sicherheitshinweisen für Ägypten wird bereits seit den ersten dramatischen Attentaten auf eine erhöhte Gefährdung für Touristen durch radikale Islamisten in Ägypten aufmerksam gemacht.

Ägypten hat den Ruf als Brutstätte für islamische Terroristen – das sollte den Urlaubern dort klar sein. Dennoch lockt Ägypten mit seinen zahlreichen historischen Highlights viele Touristen an – auch die Tourismusbranche versucht immer wieder verstärkt mit Werbemaßnahmen den Tourismus nach Ägypten beliebter zu machen. Wer sich aber außerhalb des Tourismus dort bewegt, kann Unfassbares erleben.

Wir können einiges aus eigener Erfahrung mit Ägypten berichten. Nachdem wir im Jahr 1995 das erste Mal in Sharm el Sheikh im Urlaub waren, buchten wir gleich für das folgende Jahr 3 Wochen Urlaub dort.

Doch dies war in der Tat der einzige Urlaub, bei dem wir nur auf das Ende des Urlaubs gewartet haben – so enttäuscht waren wir von diesem Land. Wir hatten uns im Jahr zuvor mit einem Ägypter angefreundet, dessen Familie uns sogar eine Eigentumswohnung in Kairo für einen Ausflug auf eigene Faust zur Verfügung stellte.

Soweit war alles super, dann kam die Fahrt mit dem Linienbus nach Kairo – so viele Militärkontrollen hatten wir noch nie erlebt, daher ist uns auch vollkommen unklar, wie es zu den Attentaten damals in Sharm el Sheikh kommen konnte – denn die Ägypter können nicht einfach so auf die Sinai-Halbinsel reisen. Schlimm war aber, das wahre Leben der Einwohner Kairos zu sehen. In Regionen zu denen kein Touristenbus hinkommt, leben die Menschen unter einer Decke, die oft nur maximal 2 x 2 m misst und die sie auf 4 Holzpfählen befestigen. Schule können sich nur die reichen Einwohner in Ägypten leisten – die arme Bevölkerung hat keine Möglichkeit der Bildung und schickt sogar die Kinder zum Arbeiten. Jeder, der einen handgeknüpften Teppich aus Ägypten kauft, sollte bedenken, dass dabei Kinderhände blutig werden. Es war ein wahrer Albtraum, die kleinen Kinder (ab etwa 5 Jahren) dort in den Teppichfabriken zu sehen – mit kleinen, blutigen Händen und traurigen Gesichtern. Ob das heutzutage noch so ist, können wir natürlich nicht beurteilen – aber im Jahr 1996 war das noch so. Das wird sich auch nicht geändert haben, denn der Großteil der Bevölkerung in Kairo ist nun einmal arm. Gemäß den Artikeln im Internet hat sich die Situation für die Kinder dort nicht grundlegend geändert – allerdings bieten Kinderhilfsorganisationen entsprechende Hilfsprogramme an.
Sehr aufgeregt haben wir uns in dem Urlaub 1996 in Ägypten auch über die Zustände im Zoo von Kairo. Kleine Äffchen wurden dort einzeln in Minikäfigen gehalten, ein Eisbär wurde in einem kleinen Käfig gehalten – dessen Fell war schon nicht mehr weiß und er hatte kaum Platz, sich überhaupt umzudrehen. Ob sich diese Zustände zwischenzeitlich geändert haben, können wir nicht beurteilen. Möglicherweise sind die Tierschutzorganisationen auf diese Missstände bereits aufmerksam geworden.

Trotz der imposanten Eindrücke der Cheops-Pyramide, der Sphinx und den weiteren Highlights haben wir seither nicht einmal in Erwägung gezogen, noch einmal nach Ägypten zu reisen. Klar – beim ersten Urlaub waren wir immer mit Touristengruppen unterwegs, da werden solche Bilder natürlich nicht gezeigt – soweit ich mich erinnere, war in den Teppichfabriken sogar das Fotografieren nicht erlaubt.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

Eine Reaktion zu “Reisewarnungen für Ägypten und Urlaubserlebnisse aus dem Jahr 1996”

  1. admin, am 1. September 2009:

    Hier ein interessanter Beitrag von einer katastrophalen Unterbringung von Touristen in Ägypten, den ich gerade auf RTL TV Video News gefunden habe.
    http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_videoplayer.php?article=31548

Einen Kommentar dazu schreiben: