Apr

9

2009

Tollwut auf Bali – bereits 9 Menschen gestorben

Abgelegt in Bali

Nach Angaben des Centrums für Reisemedizin (CMR) in Düsseldorf sollten Urlauber auf Bali unbedingt vermeiden, in Kontakt mit streunenden Hunden zu kommen. Seit Ende 2008 sind bereits 9 Menschen nach einem Hundebiss mit Tollwut infiziert worden und an den Folgen gestorben. Das Risiko einer Infektion sollte bei Reisen nach Bali keinesfalls unterschätzt werden. Um sich mit Tollwut zu infizieren bedarf es nicht eines Bisses – allein der Kontakt mit dem Speichel der infizierten Tiere genügt, um die Tollwut-Erreger zu übertragen.

Die Krankheit kann dabei erst mehrere Monate nach einer Infektion ausbrechen – während dieser Phase kann mit einer nachträglichen Impfung der Ausbruch der Krankheit verhindert werden. In vielen Ländern Asiens sind die Impfstoffe allerdings von schlechter Qualität oder stehen erst gar nicht zur Verfügung. Urlauber, die eine Reise in das Traumurlaubsziel Bali planen, sollten daher in Erwägung ziehen, sich zur eigenen Sicherheit im Voraus gegen Tollwut impfen zu lassen – vor allem, wenn ein längerer Aufenthalt in Asien geplant ist.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: