Sep

12

2009

Unser Ausflug zum Erlebnispark Tripsdrill – Teil 1

Abgelegt in Deutschland

Am letzten Sonntag hatte ich mein Versprechen meiner Tochter gegenüber eingelöst und bin mit ihr und ihrer Freundin noch in den Sommerferien 2009 nach Tripsdrill gefahren. Zuerst haben wir den Erlebnispark Tripsdrill besucht und danach das Wildparadies, das in Teil 2 beschrieben ist. Nach zweistündiger Anfahrt waren wir am Erlebnispark Tripsdrill angelangt und der Parkplatz vom beliebten Kinder Ausflugsziel war bereits relativ gut besetzt.

Entsprechend war der Andrang an den ersten Fahrgeräten, zu denen auch der Maibaum gehört, ziemlich groß. Zuerst gingen wir an der Altweibermühle vorbei und die beiden Mädels wollten unbedingt sofort die Mühlbachfahrt mitmachen. Da ich nicht nass werden wollte, wartete ich und sah mir die Fahrt vom Trockenen aus an. Anschließend wollten die beiden Kinder sofort die neue Achterbahn – Mammut – suchen. Doch dann hörten sie auf mich und wir haben den Rundgang durch den Freizeitpark Tripsdrill in der entgegengesetzten Richtung fortgesetzt. Dass dies eine gute Entscheidung war, zeigte sich gleich beim nächsten Fahrgerät – dem Wäschekorb-Rundflug. Wir kamen sofort dran – ebenso bei der Kaffeetassen-Fahrt. Bei den Kaffeetassen musste ich meiner Tochter allerdings versprechen, die Tassen nicht zusätzlich zu drehen, da es für sie ausreicht, wenn sich das Ganze von selbst dreht.

trippsdrill-muhlbachfahrt

trippsdrill-waschekorb-rundflug

 

 

 

 

 

 

trippsdrill-suppenschusselfahrt

trippsdrill-blick-auf-den-wirbelpilz1

 

 

 

 

 

 trippsdrill-rasender-tausendfusler-1trippsdrill-rasender-tausendfusler2

 

 

 

 

 

 

Unsere nächstes Ziel war die Suppenschüssel-Fahrt. Dabei fahren die Suppenschüsseln durch einen schön angelegten Park und immer wieder gibt es schnellere Drehungen. Dies ist selbst für die Kleinsten toll und wir selbst fanden es witzig, dass wir nun Erbsensuppe waren und sozusagen umgerührt wurden.
Als nächstes Stand die Achterbahn rasender Tausendfüßler auf dem Plan der Mädels – auch hier hatten die beiden Glück und mussten nicht allzu lange anstehen. Im Anschluss wollten wir uns dann  in Richtung der Mammut-Achterbahn bewegen – dabei kamen wir an der Jungbrunnen Fahrt vorbei. Die Fahrgeräte sehen aus wie Badewannen und gegen Ende geht es über die Wasserrutsche ziemlich steil nach unten. Hier habe ich ebenfalls nur zugesehen, da man in den Badewannen nicht angeschnallt ist und das ist nicht unbedingt mein Fall. Dieses Mal musste ich ziemlich lange warten, bis die Beiden endlich in ihrer Badewanne ankamen. Da wir in Tripsdrill mit dem Wetter Glück hatten, machte es den zwei Mädchen nichts aus, dass sie bei der rasanten Talfahrt etwas nass geworden waren. Wie die Beiden mir berichteten, ist der hinterste Platz in der Badewanne ziemlich fies – denn aus der oben angebrachten Dusche kommt immer ein kleiner Wasserstrahl während der Fahrt.

trippsdrill-burg-rauhe-klinge-jungbrunnen

trippsdrill-badewannenfahrt-zum-jungbrunnen

 

 

 

 

 

 

Die Jungbrunnen Fahrt ist direkt bei der Achterbahn Gsengte Sau, also hieß es wieder anstehen. Hier dauerte es noch länger als zuvor bis ich meine Mädels endlich beim Einstieg erblicken konnte. Sie fanden die Fahrt super, aber ich konnte sie dann überreden, darauf zu verzichten – denn die Wartezeit stand hier in keiner Relation zur Fahrdauer. Dann endlich kamen wir zur Mammut Achterbahn und seltsamerweise war dort keine so lange Zeit beim Anstehen notwendig, obwohl diese das neue und aktuelle Highlight im Tripsdrill Park ist. Da ich lieber schnell drehende Gefährte oder Achterbahnen mit drehenden Gondeln wie die MIR im Europapark Rust bevorzuge, habe ich währenddessen einen Capuccino am Stand gegenüber getrunken. Ich war total überrascht, als die Mädels relativ schnell wieder bei mir standen. Nach einem kurzen Mittagessen stellten sie sich dann gleich nochmals an und kamen ebenfalls schnell dran. Die Fahrt mit dem Mammut im Park von Tripsdrill muss ziemlich spannend und aufregend sein – allerdings waren die beiden Mädchen sich einig, dass die Fahrt zwar „cool“ aber viel zu kurz ist.

trippsdrill-mammut

trippsdrill-blick-vom-aussichtspunkt-wasserfalle

 

 

 

 

 

trippsdrill-stromschnellen-waschzuber-rafting

trippsdrill-anstehen-zum-waschzuber-rafting

 

 

 

 

 

 

 

Dann kamen wir wieder zu Fahrgeräten, die mir Spaß machen. Wir machten uns auf den Weg zum Waschzuber Rafting. Hier war zwar wieder etwas Wartezeit angesagt, aber durch die zahlreichen Ausstellungen, die dabei passiert werden, ist das Anstehen nicht langweilig. Hier gab es verschiedenste Geräte aus früheren Zeiten zum Wäsche waschen zu sehen. Dann ging es los mit dem witzigen und nassen Vergnügen. An der Brücke, die als Aussichtspunkt für die Zuschauer beim Zugang zum Eingang dient, wurden wir dann richtig nass gesprüht und unter der Brücke war alles voll mit Nebel. Nach dieser Fahrt kam noch eine weitere Fahrt, bei der ich mich den Kindern angeschlossen habe – die Gugelhupf-Gaudi-Tour. Diese hatte ich jedoch von den früheren Besuchen im Erlebnispark in Tripsdrill schneller in Erinnerung – hat aber trotzdem Spaß gemacht.

trippsdrill-gugelhupf-gaudi-tour

trippsdrill-maibaum

 

 

 

 

 

 

Als wir wieder am rasenden Tausendfüßler vorbei kamen, war dort gerade gar nichts los – also nutzen die Kinder die Gelegenheit für eine weitere Fahrt. Da die Suppenschüssel-Fahrt genau gegenüber liegt und dort ebenfalls nicht mehr viel los war, wurden wir also zur Zwiebelsuppe und drehten uns durch den hübsch angelegten Park. Zum Schluss fuhren die beiden dann noch mit dem Maibaum während ich uns Tickets für den schnaufenden Trullaner holte. Dies ist der kleine Zug, der die Besucher in den Tripsdrill Wildpark bringt. Leider war die Zeit so schnell vergangen, dass ich sicherheitshalber nur eine einfache Fahrt gewählt hatte, da ich mir ziemlich sicher war, dass wir nicht pünktlich um 18 Uhr zur letzten Fahrt mit der Besichtigung fertig sein können – schließlich war es bereits kurz nach 17 Uhr.

Auf jeden Fall hat uns der Besuch in einem der beliebten Ausflugsziele in Baden-Württemberg gefallen und es war ein schöner Tag, den wir mit den vielen Tieren im Wildparadies ausklingen lassen wollten.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

2 Reaktionen zu “Unser Ausflug zum Erlebnispark Tripsdrill – Teil 1”

  1. maTTes, am 13. September 2009:

    Schöner Berichtig, auch wenn Du bei Mammut was verpasst hast 😉

  2. admin, am 13. September 2009:

    Danke für das Kompliment. Meine Tochter wollte mich auch dazu bewegen, mitzufahren, es muss wirklich toll sein. Aber Achterbahnen und dann noch aus Holz – das ist mir einfach nicht geheuer.

Einen Kommentar dazu schreiben: