Apr

23

2009

Reiseflaute trifft Griechenland zu Ostern extrem

Abgelegt in Griechenland

Auf den griechischen Kykladeninseln klagten die Hoteliers über das schlimmste Ostern seit Jahrzehnten – die Hotels waren nur etwa zu 10 % belegt. Kreta war ebenfalls vor der Reiseflaute zu Ostern betroffen – nur etwa die Hälfte der Hotels, die sonst schon zur Osterzeit Betrieb hatten, blieben dieses Jahr geschlossen. Im Vorjahr waren zum einen doppelt so viele Hotels zur Osterzeit geöffnet und konnten eine Auslastung von 80 % verbuchen. Die Zahl der Menschen, die in Griechenland bereits den Job im Tourismus verloren haben, liegt nun schon bei etwa zehntausend.
In Athen waren ebenfalls kaum Touristen über Ostern zu verzeichnen. Das Arbeitsamt in Griechenland rechnet mit etwa 50.000 Tourismusangestellten, die ihre Arbeit verlieren werden Für das stark touristisch orientierte Griechenland hat der enorme Rückgang in der Tourismusbranche aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise fatale Auswirkungen. Immerhin sind in Griechenland etwa 300.000 Menschen direkt im Tourismus beschäftigt. Dabei sind die Unternehmen, die nur indirekt mit dem Tourismus in Zusammenhang stehen noch nicht mitgerechnet.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: