Jan

20

2009

Amerikaner verließ kurz vor dem Start das Flugzeug – zu viele Araber seien an Bord

Abgelegt in Türkei

Nur wenige Minuten vor dem Start des Flugzeugs der Turkish Airlines in Istanbul mit Ziel New York hat ein Amerikaner die Maschine in Istanbul verlassen. Als Begründung gab er an, es sei ein zu hohes Sicherheitsrisiko mit so vielen Arabern an Bord zu fliegen – der Fluggast interpretierte dies als massive Gefährdung der Flugsicherheit.

Schon kurz nach dem Boarding hatte sich der Amerikaner mehrmals über die vielen Araber an Bord beklagt. Er hatte dann kurz vor dem Start der Stewardess mitgeteilt, er möchte mit diesen vielen, arabisch aussehenden und auch arabisch gekleideten Passagieren nicht zusammen fliegen – das Sicherheitsrisiko sei für ihn zu hoch. Daraufhin verschob der Pilot den Start – alle Passagiere mussten wieder von Bord gehen, damit die Maschine gründlich durchsucht werden konnte. Dies ist gemäß den internationalen Regeln für den Flugverkehr entsprechen vorgesehen, sobald ein Fluggast Sicherheitsbedenken äußert. Danach wurde die Reise für die übrigen Passagiere mit der entsprechenden Verspätung fortgesetzt. Nach Angaben der Presse reiste der Amerikaner hingegen wieder in Istanbul ein und buchte einen Flug von Istanbul nach London.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: